Tag Archives: abnorme Erschöpfung

Kann CBD bei Multipler Sklerose helfen? Ihr könnt mich unterstützen

Kann CBD bei Multipler Sklerose helfen?

Ihr könnt mich unterstützen

In Kooperation mit www.biocbd.de

Ihr Lieben, mittlerweile habe ich wirklich viele CBD-Produkte getestet und kann ganz klar sagen: JA, Hanf-Produkte können bei Multipler Sklerose (MS) helfen.

Ich habe vor allem die Erfahrung gemacht, dass vor allem das CBD-Öl gegen die Fatigue (=abnorme Erschöpfung und Erschöpfbarkeit) hilft und zu einer allgemeinen Entspannung beiträgt.

Andere Betroffene berichten, dass ihnen das Hanf-Öl (aber auch Hanf-Tee) gegen Schmerzen und Spastiken, sowie beim Einschlafen helfen!

Das Besondere ist: CBD ist ein Naturprodukt, ohne THC und macht nicht abhängig oder gar high!

Und nun ist ein kleiner Traum für mich wahrgeworden und Ihr dürft mich unterstützen: auf Grund meiner vielen Berichte über CBD sind ein paar CBD-Shops auf mich aufmerksam geworden und nun hat mir www.biocbd.de   eine besondere Kooperation angeboten: wenn Ihr dort Eure Produkte kauft, bekomme ich davon eine Winzigkeit davon ab!

Ich freue mich, denn vorher habe ich natürlich darauf bestanden, ihre Produkte zu testen. Das aktuelle Gewinnspiel   läuft noch bis zum 4.2.18.   http://multiple-arts.com/gewinnspiel-cbd-ol-von-biocbd-de/ist das Öl von biocbd.de

Ich bin begeistert von diesem Öl und kann es deshalb wirklich nur empfehlen. Hier mein Test-Bericht: http://multiple-arts.com/mein-test-und-meine-erfahrungen-zu-cbd-ol-von-biocbd-de/

Soooo, und nun zum Link: Hier könnt Ihr testen und bestellen :)  

https://www.biocbd.de?ref=5a747f8b3ed84

 Wichtig ist, dass Ihr diesen Link verwendet, da er dann zum Shop so führt, so dass es deutlich wird, dass Ihr über mich kommt :) DANKE

#werbung #sponsored by www.biocbd.de

 

Wie Ihr wisst, habe ich bei dem unabhängigen CBD-Ratgeber (https://cbdratgeber.de/therapie/multiple-sklerose/) die MS-Seite mitverfasst und sie erklärt so wunderbar alles rund um CBD und MS! Text dazu unten.

„Bei MS handelt es sich um eine chronisch entzündliche Krankheit, die sich in ihren Symptomatiken äußerst vielfältig zeigen kann. Darunter fallen Schmerzen, Störungen des Bewegungsapparates, Seh- und Sprachstörungen wie auch seelische Belastungskrankheiten. Weiter kann auch der gesamte Verdauungsapparat durch MS instabil werden.

Multiple Sklerose mündet zudem auch nicht selten in psychischen Erkrankungen. Depressionen und Angstzustände sind bei MS-Patienten sehr wahrscheinliche Symptome (80%). Und zwar entweder als „Nebenerkrankungen“ (weil man die Erkrankung vielleicht nicht gut verarbeiten kann) oder auch durch entsprechende Entzündungsherde verursachte Depressionen.

CBD kann viele der genannten Symptome lindern und sogar blocken. Das Cannabidiol zählt zu den wirksamsten und stärksten Cannabinoiden der Hanfpflanze und wirkt dabei nicht nur vielseitig, sondern auch nicht-psychoaktiv (keine Rauschzustände). Die Vielseitigkeit des Nahrungsergänzungsmittels ist gerade bei einer Krankheit wie MS ein wichtiger Aspekt.

CBD wirkt direkt im Zusammenspiel mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System. Dies ist ein Teil unseres Nervensystems. Dort werden lebenswichtige Botenstoffe und Zellen gebildet, die unser allgemeines Wohlbefinden regulieren und steuern. Da CBD in erster Linie auch entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt, kann das Cannabidiol vielversprechend gegen die MS-Schmerzen angehen.

Weiter kann CBD in der Lage sein, die Entzündungsherde einzudämmen. Dies ist medizinisch aber nicht belegt. Auch gerade bei den schmerzhaften wie auch beängstigenden Schüben einer Multiplen Sklerose, kann CBD schnell und zuverlässig direkt in das Nervensystem eingreifen. MS ist eine unheilbare Krankheit, die nicht nur sehr viel Schmerzen bereitet, sondern auch noch ein hohes Maß an Lebensqualität kostet. CBD kann Multiple Sklerose zwar nicht heilen, aber kann Schmerzen und Nebenwirkungen lindern.

Im Internet sind zahlreiche Berichte von MS-Patienten zu lesen, die dank CBD ihre MS-Schübe lindern konnten. Weiter kann CBD dabei helfen, an Körpergewicht abzubauen.

Besondere Erfolge zeigt CBD bei der typischen MS-Fatigue. Hier helfen morgens einige Tropfen beispielsweise, um die Fatigue-Attacken einzudämmen und insgesamt minimaler zu halten, sodass eine neue Lebensqualität entstehen kann. Ebenso kann man zusätzlich noch DIREKT bei einem „Fatigue-Anfall“ CBD zu sich nehmen und in den meisten Fällen wirkt es sofort.

Bei anderen MS-Betroffenen hilft CBD wiederum beim Ein- und Durschlafen und auch direkt zur Beruhigung.

Wer CBD nimmt, berichtet fast immer über eine allgemeine entspannende Wirkung, die gut tut und gerade bei MS mit den beschriebenen Ängsten eine gute Hilfe und sinnvolle Unterstützung ist. Oft können sogar Antidepressiva heruntergesetzt werden. Hier ist unbedingt festzustellen, dass CBD nicht high macht.

Spastiken und Schmerzen werden ebenfalls durch CBD erträglicher und Schmerzmittel scheinen schneller zu wirken.

Beim sogenannten „Uhthoff-Phänomen“ (gestörtes Hitzeempfinden) scheint es ausgleichender zu wirken, sodass die körperliche Erwärmung etwas einfacher zu ertragen ist.

Fazit

Da sich durch Einnahme von CBD der Allgemeinzustand bei MS wirklich verbessern kann, ist die Lebensfreude und somit die Lebensqualität deutlich höher, man ist insgesamt belastbarer, traut sich wieder mehr zu und erlangt dadurch einen ganzheitlich besseren Allgemeinzustand – eine bessere Balance zwischen Körper, Geist und Seele.

Bei jedem MS´ler verläuft die MS unterschiedlich, beginnt zu verschiedenen Zeitpunkten und hat wirklich bei jedem Betroffenen ein anderes Gesicht – und doch gibt es Gemeinsamkeiten und Überschneidungen und bei fast jedem betroffenen hilft CBD auf eine oder mehrere Weisen.

Anzumerken ist, dass CBD nicht bei jedem Menschen gleich wirkt, aber gerade bei MS scheint es ein gutes und zuverlässiges Mittel zu sein, das legal ist, frei von Nebenwirkungen und rein pflanzlich ist. Zudem gilt es als Nahrungsergänzungsmittel.“

Schaut gerne mal rein – eine hochinteressante Seite, auch für andere Erkrankungen interessant – mit viel Infos und Erläuterungen! https://cbdratgeber.de/ /

Wenn Ihr immer über alle Neuigkeiten informiert sein möchtet,

klickt einfach den grünen FOLLOW-Button an, der sich über jedem Post

befindet. :)

Dann bekommt Ihr immer eine E-Mail, wenn es etwas Neues hier gibt,

und seid direkt dabei, wenn es um Gewinnspiele geht!

 

 

Besucht und liked mich gerne auch auf

Facebook: MULTIPLE ARTS

(https://www.facebook.com/multiple.sklerose.ms/?fref=ts)

 

Instagram: multiple_arts

(https://www.instagram.com/multiple__arts/)

 

Google+ (Heike Führ Bloggerin & Autorin)

(https://plus.google.com/110168474185644893256)

 

Twitter (multiple_arts)

(https://mobile.twitter.com/multiple_arts)

Magic Sound Lab (Tonaufnahmen)

https://magic-sound-lab.de

 

 

 

 

*Manchmal nimmt uns die MS mehr als wir wahrhaben wollen!

 

Manchmal nimmt uns die MS mehr

als wir wahrhaben wollen!

Oder sie nimmt uns auch einfach nur mehr, als wir bemerken… Weil wir uns an so Vieles gewöhnt haben…

Wir haben uns an komische und störende Symptome ebenso gewöhnt, wie an ständig stark einschießende oder ständige Schmerzen und Spastiken, sowie an unsere bestehenden oder spontanen Beeinträchtigungen.

Es wird einem erst dann bewusst, dass etwas anders ist, wenn nichts mehr geht! Rien ne vas plus! Ein Aus im körperlichen, seelischen und/oder geistigen Bereich! Ein Super-Gau sozusagen, der uns deutlich zeigt, dass wir uns zwar an all dies gewöhnt haben (auch an die „Super-Gaus“), aber dass wir trotzdem oft wieder überrascht werden von dieser Erkrankung.

Ein schönes Beispiel, bei dem mir das auffiel ist Folgendes: Basteln für den Adventsmarkt, an dem ich auch dieses Jahr wieder teilnehmen möchte: Wie immer lege ich los, bereite meinen Bastel-Tisch vor und im Nachhinein wird mir auch klar, wie klar ich alles plane – unbewusst bewusst sozusagen. Nämlich wie ich mir alles so hinlege, dass mir weder meine typische Ungeschicklichkeiten alles Mögliche vom Tisch fegen (wie bei einem Kleinkind, dem man alles außer Reichweite legt) und wie ich auch darauf achte, dass ich möglichst keine Wege doppelt gehen muss und nicht unnötig aufstehen muss – das heißt keine Kraft und Energie verschenke.

Essen und Trinken in Reichweite, damit auch dies kraftsparend abläuft und ich nicht eine meiner merkwürdigen Hunger-Attacken bekomme.

Das Basteln kann beginnen und ich spüre dessen meditative Wirkung, die es immer bei mir hat. :)

 

Zwischendrin suche ich andere Sitzpositionen, schüttele meine Hände und Arme automatisch aus (Spastiken, Taubheitsgefühl) und arbeite weiter… Bis die Konzentration mir einen Strich durch die Rechnung macht und ich ungewollt Pause mache. Hände waschen mit all dem Klebstoff an den Händen und die Feststellung beim Abschrubben, dass ich kein Gefühl mehr darin habe: beide Hände sind taub und doch habe ich filigrane Sachen gebastelt. Oh, und so nebenbei: taube Fingerspitzen und völlig kraftlos…