Tag Archives: Autoimmunkrankheit

Ein Text meiner Tochter für “Einblick” – “Meine Mama, ihre MS und ich”

Es ist ein Geschenk, eine solche Tochter zu haben, einen Sohn und entsprechende Schwiegerkinder :)

Wer etwas über meine MS wissen möchte, der wird in diesem Text fündig und sicherlich sehr berührt :)
Viel Freude beim Lesen :)

Und viel Freude beim Stöbern auf https://www.einblick.ms-persoenlich.de

Und hier geht es zum Artikel: –>

https://einblick.ms-persoenlich.de/artikel/meine-mama-ihre-ms-und-ich

FROHE WEIHNACHTEN mit einem kleinen Video :)

FROHE WEIHNACHTEN an all meine Follower!

lasst es Euch so gut wie möglich gehen und genießt die Festtage :)
herzliche Grüße,
Heike

Und hier meine kleine Botschaft:

https://www.youtube.com/watch?v=hxmaQU246Bc&feature=youtu.be

 

 

Video-Dreh über mich :)

Es ist aufregend und nun ist es soweit: der Filmdreh im November zeigt sich nun in diesem Video von einblick.ms-persoenlich.de , das Sabine Marine von “Kleine graue Wolke” / “Katerkite Pictures” mit ihrem Team bei mir zu Hause gedreht hat.

Es ist wundervoll, wie sie es schafft, aus 2 Drehtagen und eiem 2-Stunden-Interview ein 8-minütiges Video zu zaubern, das so aussagekräftig ist. DANKE! :)

Danke für diese wundervollen Tage mit sehr intensiven und empathischen Gesprächen, mit Freude und Lust am Tun, mit sehr viel Feinfühligkeit und Liebe :)

Selbst eine Fatigue, die ich mitten beim Drehen bekam, haben wir gemeinsam überstanden.

Ein sehr aufregender Dreh mit besonderen Menschen und einem schönen Ergebnis!

http://einblick.ms-persoenlich.de/portfolio/der-dreh-mit-heike/

Verkauf meiner Bilder mit Spende an die DMSG RLP und an den Tierschutzverein Santorini

Hallo Ihr Lieben,

 

ich hatte am WE einen Stand auf dem Adventsmarkt in Mainz-Gonsenheim und habe, trotz dass es gut lief, noch viele Bilder übrig, die ich hier mal anbieten möchte.

10% des Erlöses spende ich jeweils an die DMSG RLP und an den Tierschutzverein Santorini (Heimat meines Seelenhundes Smiley)

Hier gehts zm Link, wo Ihr meine Bilder findet und wenn Ihr nicht bei Facebook seid und Interesse habt, schreibt mir einfach eine Mail:

https://www.facebook.com/IMPRESSIONEN.Kunst/photos/?tab=album&album_id=1857423117825361

Lesung am 8.10.16 in Bad Camberg

Ich wurde für den 8.10.16 zu einer Lesung im “Medical Park” in Bad Camberg geladen :)
Hier derLink zur Veranstaltung:

https://www.facebook.com/events/290785231294136/

Ich lese um 12h querbeet durch meine Bücher – anschließend ist noch eine Gesprächsrunde geplant :)
Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr vorbeischaut :)

Lesung und Vernissage 22.9.16 – Impressionen :)

 

Continue reading

*Das Elend hat einen Namen: Weinen

Das Elend hat einen Namen:

Weinerlichkeit: Larmoyanz (von französisch larme ‚Träne‘) ist ein bildungssprachliches und (heute) abschätziges Lehnwort für Rührseligkeit und sentimentale Überempfindlichkeit bis zur Wehleidigkeit, Weinerlichkeit und zu ausgeprägtem Selbstmitleid.

So viel zur Theorie: ich weine selten, vielleicht zu selten…. Aber nach 2 ½ Stunden Warten im Wartezimmer meines Neurologen, da weinte ich – innerlich, ohne Tränen. Ich war völlig erschöpft, völlig ausgelaugt und wäre beinahe in Tränen ausgebrochen – oder aber, so spürte ich: ich hätte beinahe einen Wutanfall bekommen…. Ungeweinte Tränen. Verzweiflung. So, als könne ich die Situation nicht länger aushalten.

Continue reading

*Menschen mit einer chronischen Krankheit möchten, dass DU weißt,

Menschen mit einer chronischen Krankheit möchten, dass DU weißt,

dass sie stets ihr BESTES geben.

… dass sie es hassen, Verabredungen absagen zu müssen, sich krank zu melden und Dich sitzen lassen zu müssen.

… dass sie es selbst hassen, ab und zu jammern oder klagen zu müssen Sie haben das alles satt. Sie haben es satt, so krank zu sein.

… dass sie weder Deine Sympathie, noch Dein Mitleid möchten. Sie brauchen nur dein Verständnis, dein MitGEFÜHL und deine Unterstützung.

… dass es nicht schön für sie ist, wenn man sich beschwert, dass sie krank sind.

… dass man ihnen nicht sagt, wie sie es anders oder besser machen sollen. Glaubst Du nicht, dass sie es besser machen würden, wenn sie es könnten???

… dass man ihnen nicht sagen muss, was sie Deiner Meinung nach noch tun sollten. Denn ganz sicher konsultieren sie unzählige medizinische Fachärzte, die sie kompetent beraten und selbst diese sind sich manchmal uneinig.

DEIN Rat trägt dann eher noch zur weiteren Verwirrung bei.

… dass man ihnen nie sagen muss, dass sie versuchen sollen, über die Krankheit „hinweg zu kommen“, sie sie einfach vergessen sollen oder mal etwas Neues ausprobieren sollten. Denn sie haben mit Sicherheit schon alles Mögliche getestet, waren in Urlaub, haben es mit Sport und anderer Ablenkung probiert und mit vielem anderen!

Und ja, auch sie haben es mit Meditation und alternativen Heilmethoden versucht!

… dass man nicht in Frage stellen sollte, dass sie sich evtl. nicht richtig informiert hätten, denn sie lesen Fachzeitschriften, bilden sich im Internet weiter und melden sich für viele medizinische Newsletter und Seiten an und sind somit sehr gut und rund um informiert.

… dass Du verstehst, dass alles, was sie von Dir wollen, Freundschaft und Unterstützung ist.

… dass sie Ablenkung brauche und sich (D)eine normale Freundschaft wünschen, die endlich einmal nicht mit Schmerzen und Behinderungen verbunden ist und man auch mal über andere Dinge reden kann.

… dass es schön ist, wenn du ihnen Vorschläge für Unternehmungen unterbreitest, die man trotz vorhandener Handicaps machen kann (z.B. kurze Ausflüge, nicht zu weite Anreisen und zu Zeiten, wo es ihnen am besten geht und am wenigsten gesundheitliche Probleme, wie Fatigue oder Schmerzen zu erwarten sind).

… und dass es für Dich ok ist, wenn man diese Pläne doch ganz plötzlich über den „Haufen werfen“, oder ändern muss. Oder auch, dass man an diesem geplanten tag dann leider sehr „wackelig“ ist…

… und dass auch, wenn Du glaubst, Du würdest es gut verstehen, wie es ist, mit einer chronischen Krankheit zu leben… Du begreifst, dass Du es nicht wirklich verstehen kannst, wenn Du es nicht selbst erlebt hast.

BITTE bedenke IMMER wieder, dass sie wirklich IHR BESTES GEBEN!

Jeden Tag, jede Stunde!

WIR SIND MS-KRIEGER!

©2013 Heike Führ/multiple-arts.com