Schlagwort-Archive: Das prämenstruelle Syndrom

dragon 2634391 1280 624x351 - Periode, PMS und Multiple Sklerose - Das prämenstruelle Syndrom und Multiple Sklerose

Periode, PMS und Multiple Sklerose – Das prämenstruelle Syndrom und Multiple Sklerose

Periode, PMS und Multiple Sklerose

MS und Hormone 300x200 - Periode, PMS und Multiple Sklerose - Das prämenstruelle Syndrom und Multiple Sklerose

Periode, PMS und Multiple Sklerose
Das prämenstruelle Syndrom und Multiple Sklerose

Das prämenstruelle Syndrom und Multiple Sklerose

Dass Hormone einen großen Einfluss auf unseren Körper haben, ist bekannt. Ich habe 2016 einen Text dazu geschrieben, den Ihr Euch gerne erst einmal durchlesen könnt:

http://multiple-arts.com/ms-und-hormone/

Heute widme ich mich der Frage, ob die Hormone im weiblichen Körper Einfluss auf unser Wohlbefinden in Bezug auf die MS haben.

Wie geht es unserer MS wenn wir unsere Periode haben?

Wie fühlen wir uns dabei? Gibt es Unterschiede oder nicht und warum ist das so?

Hormone und MS

Hormone sind lebenswichtige Botenstoffe, die in unseren Körperdrüsen (Hypophyse, Hypothalamus, Schilddrüse mit Nebenschilddrüsen, Bauchspeicheldrüse, Nebenniere, Eierstöcke (bzw. Hoden beim Mann) produziert werden.

Das prämenstruelle Syndrom/PMS und MS

Viele Frauen kennen es: Die Tage vor den Tagen können eine ganze Vielzahl von körperlichen und psychischen Beschwerden verursachen und uns das Leben zur Hölle machen! Unabhängig von MS!

Darunter fallen beispielsweise Schmerzen, Abgeschlagenheit, Reizbarkeit, Depressionen und/oder eine gewisse Überempfindlichkeit.

Frauen mit MS berichten von 2 Phänomen:

  1. Seit sie MS haben, haben sie überhaupt keine Probleme mehr mit PMS
  2. Seit sie MS haben, nimmt die PMS ständig zu und wird übermächtig

Selten wird berichtet, dass gar keine Veränderung eingetreten ist.

 

testosterone 2901425 1280 300x241 - Periode, PMS und Multiple Sklerose - Das prämenstruelle Syndrom und Multiple Sklerose

Hormone und MS

Der weibliche Zyklus

Der weibliche Zyklus führt oft auch zu Schwankungen im körperlichen und seelischen Befinden – was die Tage vor den Tagen für immerhin zwei Drittel aller Frauen zur Belastung ausarten lassen kann.

„PMS tritt bevorzugt bei Frauen über 30 auf. In einigen Fällen können die Symptome so stark sein, dass sie zeitweilig zu Arbeitsunfähigkeit führen und die sozialen, familiären und geschäftlichen Beziehungen extrem belasten. Frauen mit PMS sind mitunter einem erheblichen Leidensdruck ausgesetzt, der nicht einfach hingenommen werden sollte.“ (1))

dot pattern 2484077 1280 300x300 - Periode, PMS und Multiple Sklerose - Das prämenstruelle Syndrom und Multiple Sklerose

PMS und MS

Frauen mit Multipler Sklerose und PMS

Frauen mit Multipler Sklerose und PMS berichten meist 2 Dinge:

Manchen Frauen geht es vor und während der Periode mit ihrer MS besser

Manche Frauen klagen über vermehrte Fatigue, Kraftlosigkeit und Spastiken (usw.).

Dann gibt es noch die Gruppe Frauen, die gar keine Veränderung spüren.

Wenn man bedenkt, was Hormone in unserem Frauenkörper veranstalten, dann kann man sich auch vorstellen, dass es Frauenkörper gibt, die entweder vom Hormon-Schwung profitieren und mehr Energie erhalten, oder aber auch, dass dieser Hormonumschwung (übrigens auch in den Wechseljahren gibt es die gleichen unterschiedlichen Auswirkungen), den MS-Körper noch mehr irritiert und er enorm viel Energie darauf „verschwenden“ muss, um in der Balance zu bleiben. Laienhaft könnte das erklären, warum es manchen Frauen besonders VOR der Periode (PMS) so schlecht geht.

Außerdem ist der Zusammenhang zwischen Psyche und dem weiblichen Zyklus – und damit auch einhergehenden Beschwerden – seit langem bekannt.

Die sogenannten PMS-Depressionen treten auf, wenn der weibliche Zyklus in die zweite Hälfte wechselt.

silver pool 2914079 1280 300x200 - Periode, PMS und Multiple Sklerose - Das prämenstruelle Syndrom und Multiple Sklerose

Frauen mit Multipler Sklerose und PMS

Das prämenstruelle Syndrom

Bei manchen Frauen treten dann körperliche oder psychische Beschwerden auf, wie beispielsweise Migräne, Müdigkeit und Erschöpfung, Wassereinlagerung im Gewebe, Durchfall und Krämpfe im Unterbauch, sowie auch Ängste, Panikattacken oder depressive Verstimmungen

Wenn es sich um eine klassische PMS handelt, verschwinden diese Beschwerden mit dem Einsetzen der Monatsblutung wieder. Sind sie stark und kehren sie in jedem Zyklus wieder, spricht man vom Prämenstruellen Syndrom (PMS).

Hormone und MS

Des Weiteren wird viel rund um Hormone und Multiple Sklerose geforscht: So war 2005 bei der DMSG zu lesen: „Anormale Hormonwerte könnten eine entscheidende Rolle bei der Entstehung von Multipler Sklerose spielen – zu dieser Erkenntnis gelangten Wissenschaftler der Universität La Sapienza in Rom.

Allein die Tatsache, dass doppelt so viele Frauen wie Männer an MS erkranken – und diese wiederum während einer Schwangerschaft ja erfahrungsgemäß deutlich weniger ausgeprägt ist – legt die Vermutung nahe, dass Hormone im Krankheitsverlauf eine wesentliche Rolle übernehmen. (2)

Fazit:

Wenn Frauen also entweder vom Hormon-Schwung profitieren und mehr Energie erhalten, oder aber dieser Hormonumschwung ihrem MS-Körper noch mehr schwächt, dann ist es verständlich, dass unser MS-Körper wieder einmal doppelt irritiert ist und enorm viel Energie darauf verwenden muss, um in der Balance zu bleiben. Dieses Halten des Gleichgewichts muss den MS-gebeutelten Körper ganz besonders anstrengen.

Kein Wunder also auch, wenn diese Hormon-Welt mit dem MS-Körper der Frauen etwas veranstaltet!

Ein Link, welcher alle Zusammenhänge gut erklärt, findet Ihr hier:

PMS-Depressionen: seelisches Tief vor den Tagen

https://www.rtv.de/gesundheit/pms-depressionen-seelisches-tief-vor-den-tagen

 

Wie Ihr wisst, bin ich absoluter CBD-Fan! 😊

Meine CBD-Öl-Empfehlung: https://cbdwelt.de/ms

 MA cbdwelt 212x300 - Periode, PMS und Multiple Sklerose - Das prämenstruelle Syndrom und Multiple Sklerose

Wenn Ihr Fragen dazu habt, könnt Ihr mich gerne anschreiben 🙂

Und noch ein Hinweis: Manchmal dauert es ein klein wenig, bis das CBD seine Wirkung zeigt. Es wird davon ausgegangen, dass sich im Körper erst einmal ein gewisser CBD-Spiegel aufbauen muss. Bei manchen Menschensetzt die Wirkung sehr schnell ein, bei andern erst nach 4 Wochen…Und es gibt Untersuchungen, dass eventuell der „Omega 3 – Spiegel“ zu niedrig ist, aber es wird Omega 3 benötigt, damit manche Produkte vom Körper überbaut erst verstoffwechselt werden… Deshalb ist GEDULD gefragt, wenn man CBD einnimmt.

Mir hilft CBD vor allem gegen meine schreckliche Fatigue! Da ich nun eine völlig neue Lebensqualität habe, nenne ich es mein „persönliches Wundermittel“! 😊

Ich nehme morgens von diesem Öl 5 Tropfen:

https://cbdwelt.de/shop/cbd-oel/10-cbd-oel-enecta/ref/3/?campaign=enecta10

und je nach Bedarf (wenn nochmal ein großes Müdigkeits-Tief kommt) noch einmal 1-2 Kapseln: https://cbdwelt.de/shop/cbd-kapseln/300mg-cbd-cbda-kapseln-endoca/ref/3/?campaign=CBDKapselnmitCBDa

  • Damit komme ich wunderbar zurecht! Meine Fatigue-Attacken sind nicht mehr täglich mehrfach präsent und wenn mich ein Fatigue-Anfall ereilt, ist er viel schneller vorüber!

Meine gesamte Konstitution und Kraft wurde dadurch verbessert, sowie auch meine Konzentrationsfähigkeit. Außerdem bin ich DEUTLICH entspannter! 😊

Andere chronisch Kranke berichten, dass CBD ihnen beim Einschlafen, gegen Spastiken und Schmerzen und gegen Abgespanntheit hilft.

Erwiesener Maßen wirkt CBD auf jeden Fall anti-entzündlich, was bei MS ja einfach super ist!

#werbung ‚sponsored by cbdwelt.de

 Wenn Euch dieser Artikel gefallen hat und Ihr immer über alle Neuigkeiten informiert

sein möchtet, klickt einfach den grünen FOLLOW-Button an, der sich über jedem Post

befindet. 🙂

Dann bekommt Ihr immer eine E-Mail, wenn es etwas Neues hier gibt,

und seid direkt dabei, wenn es um Gewinnspiele geht!