LOW Carb- Ernährung

Hallo Ihr Lieben, ich möchte Euch mit dieser Seite, die noch im Entstehen ist, an meinen Erfahrungen mit Low Carb (LC)  = Kohlenhydratarme Ernährung , teilhaben lassen. Ich habe im Oktober 2014 meine Ernährung umgestellt, weil ich dringend abnehmen wollte. Auf Grund meiner Medikamente, der wenigen Bewegung und des vielen Stresses hatte ich über 20 KG zugenommen – diese wollte ich wieder abspecken. Ich bin aber so gar kein Diät-Typ und kann ganz schlecht auf Süßes verzichten und somit brauchte ich eine für mich passende Diät.

LOW CARB für UNTERWEGS

  Mein erstes Low Carb-Buch :)

Ich habe langsam gestartet und hatte die ersten Tage wirkich einen Zucker-Entzug – kein Wunder bei den Mengen, die ich täglich verputzt hatte ;-) Mir ist dann weiterhin aufgefallen, dass ich auf Grund meiner MS nicht immer die Kraft für große Kochgelage hatte und somit habe ich mich bald auf die Suche nach “einfachen/schnellen” Gerichten gemacht! Daran möchte ich Euch teilhaben lassen – ich werde hier verschiedene Rezept-Seiten einrichten. Mein Hauptaugenmerk – das werdet Ihr bald merken, liegt auf den Süßspeisen. Denn ein normales warmes Mittag/Abend-Essen zu kochen ist viel einfacher bei LC, als Kuchen zu backen. Erwähnen möchte ich noch, dass ich hier NUR laienhaft schildere, wie ICH meine Ernährung gestaltet habe. Ich habe nie akribisch Kohlenhydrate (Kh) gezählt, oder auf sonstige ernährungswissenschaftliche Dinge geachtet – das wäre mir viel zu kompliziert geworden. Ich werde hier deshalb auch keine Ernährungspläne aufstellen und habe auch keine Lust, mich mit Lesern zu streiten. Betrachtet diese Seite einfach als ein kleines “Give-away”  an Euch. Was ich aber nach schon 3-4 Wochen LC festgestellt habe, war, dass meine Heißhunger-Attacken verschwanden, dass ich deutlich (!) mehr Energie und Kraft hatte, weniger Fatigue-Anfälle und somit auch mehr Zeit und Kraft zum LC-Backen- und Kochen hatte. :-) Ich habe bis heute (Stand Juli 2015, rund 14 KG abgenommen – mehr scheint im Moment nicht runter zu gehen, aber das ist ok so. Ich esse mittlerweile auch mal eine dickes Eis im Eiscafe, Kuchen oder auch mal ein Stück Baguette – und nehme nicht zu.) Was man mir geraten hat, ist eine Low Carb – high fat  (wenige KH, aber viel FETTE) – Diät zu machen. Das heißt, ich darf viel möglichst gesunde Fette essen, was es mir besonders den Anfang sehr leicht gemacht hat – mal zwischendurch ein dickes Stück Gouda-Käse abschneiden – lecker ;-)

Hier ein paar Grundregeln:

- alle Kohlenhydratangaben auf den Speisen beachten: alles, was UNTER 10g KH bei 100g Speise ist, IST LC! Das macht das Einkaufen erst einmal einfach. Ich habe mir ein Büchlein gekauft, in dem von tausenden Speisen die Nährwertangaben enthalten sind und habe diese studiert und mir herausgeschrieben, was für mich in Frage kommt. – an Stelle von Zucker verwende ich XUCKER, Er schmeckt wie Zucker un sieht aus wie Zucker. Stevia schmeckt mir nicht und die üblichen Zucker freien Süßungsmittel sind nicht wirklich gesund! Ich benutze sie aber aus Kostengründen trotzdem ab und an, denn 1 KG Xucker kostet um die 10 Euro!   - Naschen zwischendurch: ->  süße Mandeln (man bekommt sie in jedem Lebensmittelgeschäft – sie benutzt man sonst auch zum Backen). Ich habe immer ein Schälchen mit Mandeln in Griffweite stehen. (10 Stck. Mandeln haben gerade 1 KH). Ideal für den Hunger zwischendurch, oder abends zum Knabbern. Ich habe auch immer welche in meiner Handtasche parat, da ich bedingt durch die MS plötzlich Hunger bekomme, der sofort gestillt werden muss, da sonst eine Fatigue folgen könnte). Sich dann unterwegs mal schnell eine Brezel oder ein Brötchen zu kaufen, wäre sehr kontraproduktiv – also habe ich Mandeln als Lösung gefunden :)   ->  Baiser: Ich liebe Baiser in allen möglichen Formen. Und wenn man dies mit Xucker herstellt, hat man die perfekte Süßigkeit für Nachkatzen. ->  Eis: nichts einfacher als das: ich habe mir wieder, wie ich sie früher noch aus meiner Kindheit von „Tupper“ kenne, Eisförmchen gekauft: es gibt unzählige Möglichkeiten, LC-Eis herzustellen: z.B. Früchte pürieren, mit Süßstoff und Joghurt mischen, in die Eisförmchen füllen, einfrieren – fertig!   -> Salat und einige Obstsorten (Aufpassen!!! : sehr viele versteckte Zucker in den Früchten, aber gut sind vorwiegend Beeren, wie Himbeeren, Erdbeeren usw). Diese sind ebenfalls KH-arm und eignen sich auch einmal für zwischendurch.   ->  Eiweiß/Protein-Pulverist bei LC ein Alleskönner. Man bekommt dies in Drogeriemärkten und im Internet. Mit der Zeit wird man Fachmann/Frau für die unterschiedlichen Anbieter und LC-Shops.

REZEPTE:

SÜßES: hier: ->  http://multiple-arts.com/category/uncategorized/low-carb-rezepte-uncategorized/

Herzhaftes: http://multiple-arts.com/category/uncategorized/low-carb-rezepte-herzhaft-uncategorized/

LC-Baiser
- LC- KEKSE
- Frühstück: Jogurt mit Himbeeren
- Tassen-Kuchen /Mikrowelle

- Tomaten-Mozzarella
- Käse-Muffins
- Mini-Baguette

 

Was ist LOW CARB?

 

Grundregeln:

 Alle Kohlenhydratangaben auf den Speisen beachten: alles, was UNTER 10 g KH bei 100 g Speise ist, IST LC! Das macht das Einkaufen erst einmal einfach. Ich habe mir ein Büchlein gekauft, in dem von tausenden Speisen die Nährwertangaben enthalten sind und habe diese studiert und mir herausgeschrieben, was für mich in Frage kommt.

An Stelle von Zucker verwende ich XUCKER (im Internet erhältlich). Er schmeckt wie Zucker und sieht aus wie Zucker. Stev